Wirtschaftsprüferkammer

Die Wirtschaftsprüferkammer ist die Berufsorganisation aller Wirtschaftsprüfer (WP) und vereidigten Buchprüfer (vBP) in Deutschland.

Mit dem Inkrafttreten der Wirtschaftsprüferordnung (WPO) im Jahre 1961 wurde diesen beiden Berufsgruppen auf Bundesebene die Selbstverwaltung übertragen und hierfür die Wirtschaftsprüferkammer (WPK) als Körperschaft des öffentlichen Rechts gebildet. Sie nimmt ihre Aufgabe in eigener Verantwortung und finanzieller Unabhängigkeit wahr.

Die Wirtschaftsprüferkammer ist keine Behörde und kein Verband, sondern eine Einrichtung der beruflichen Selbstverwaltung des Standes der Wirtschaftsprüfer und vereidigten Buchprüfer. Als Zusammenschluss sämtlicher Berufsangehöriger hat die Wirtschaftsprüferkammer die beruflichen Interessen aller Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer sowie aller in diesem Bereich tätigen Gesellschaften einschließlich ihrer gesetzlichen Vertreter ohne WP- bzw. vBP-Qualifikation zu wahren und die Erfüllung der beruflichen Pflichten zu überwachen.

Durch den öffentlich-rechtlichen Status unserer Körperschaft untersteht die WPK der Rechtsaufsicht durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit. Diese Aufsicht beschränkt sich darauf festzustellen, ob die Wirtschaftsprüferkammer bei der Erfüllung ihrer Aufgaben Gesetz und Satzung beachtet.

Die Wirtschaftsprüferkammer hat ihren Sitz in Berlin und ist bundesweit zuständig und tätig. Die berufliche Selbstverwaltung durch die Wirtschaftsprüferkammer umfasst den gesetzlich zugewiesenen Aufgabenkatalog des § 57 WPO.

Zur Erfüllung ihres Auftrages kann die Wirtschaftsprüferkammer Rechtsnormen erlassen oder Berufsrichtlinien feststellen.

Seitenanfang/top of the page